Drucken

Jahresrückblick 2016

Geschrieben von Cueni Heide am .

Die vier Vorstandsfrauen konnten im vergangenen Jahr nur 6 Mal zusammensitzen, um die geplanten 11 Anlässe in die Wege zu leiten. Das forderte vermehrten Einsatz und Koordination im stillen Kämmerlein und gute Zusammenarbeit innerhalb des Teams. Und da passten wie immer alle Zahnräder ineinander.

Das Jahr begann wie üblich sehr gut, mit Cüpli und Zmorge im Januar. Inzwischen eine liebgewonnene Tradition. Etwas hektischer ging es an der Mitgliederversammlung im Februar zu. 2 Rücktritte auf Vorstandsbasis gegenüber einem Eintritt, das gab es etwas mehr und ernsthaft zu diskutieren. Der im gleichen Monat angesetzte Vortrag über die Fussreflexzonen-Therapie mit Sabina Huber bedeutete nicht nur Zuhören sondern gab auch den Anstoss, der eigenen Gesundheit etwas mehr Aufmerksamkeit in Richtung  Wohlbefinden zu schenken.

Anfang März trafen wir uns beim „Kaffee für Alle“ und kurz darauf war das Bastelteam im Einsatz beim beliebten und immer gut besuchten „Osterbasteln für Kinder“ und deren Begleitpersonen. Ein abgerundeter und beidseitig sehr geschätzter Anlass.

Beim erstmals offerierten Gesellschaftsspielnachmittag im April ging es vom Jass über Scrabble und Würfelspiel bis hin zum „Z“ wie zuschauen und kommentieren.Im Juni war es an der Zeit für die Ausstellung „Dialog mit der Zeit“ im Berner Museum für Kommunikation. Vor der Heimfahrt wurden die Eindrücke nochmals in gemütlicher Runde bei einem Drink diskutiert.

Das Frauezmorge Mitte August im „Jardin & Thé“ von Anita Kappeler liess keinerlei Wünsche offen. Einfach absitzen, Garten und Aussicht von der Veranda her betrachten und das feine Frühstück geniessen. Das war Balsam für Leib und Seele. Am Weihnachtsmarkt im November waren wir personell recht gefordert. Der Anlass wurde in etwas grösserem Rahmen als ursprünglich geplant durchgeführt. Zahlreiche zufriedene Besucher und Besucherinnen schauten, kauften und konsumierten zur Freude aller Beteiligten. Auch die Kleinen kamen bei der Glücksfischete wieder nicht zu kurz. Es war ein lebhafter aber erfolgreicher Tag. Im Dezember unterstützten wir den Groupe des Romandes  mit Backwaren und „Märlitante“ an ihrem Kinderchlauser in der Waldhütte. Am Adventstreffen hatten wir die besseren Karten. Für die Organisation war auch der Groupe des Romandes zuständig. Und sie machten ihre Sache mehr als nur gut. Sie feierten gleichzeitig ihr 40-jähriges Jubiläum mit uns.

Den beteiligten Helferinnen, Spenderinnen, Mitgliedern, dem Bastelteam, der Gemeindeverwaltung, der Burgergemeinde Leubringen, den Vorstandskolleginnen, der Groupe des Romandes sowie der Arbeitsgruppe und vor allen Dingen auch unserer immer hilfsbereiten „Berichtverfasserin“ Beatrice Bill ganz herzlichen Dank für die Begleitung im verflossenen Jahr. Es war und ist nicht Alles im Leben selbstverständlich.